Every day for future

»Every day for future« ist kein Gegner oder Konkurrenz zur Klimaschutzbewegung »Fridays for future«. Wir befürworten »Fridays for future«, möchten es jedoch durch »Every day for future« ergänzen.

Warum?

Genau: Wegen dem "Warum?". Wir fragen: Warum konnte es soweit kommen? Die Entwicklung und die Gefahren sind seit 30 Jahren bekannt - warum wurde so wenig von der Politik dagegen unternommen?

Unsere Einschätzung ist, dass ...

- ein Wirtschaftssystem, dass auf Profitmaximierung basiert, immer im krassen Gegensatz zu Klimaschutz steht. Profitmaximierung bedeutet maximaler Raubbau an der Natur, bedeutet minimaler Einsatz für Nachhaltigkeit. Gesetzliche Vorgaben, wenn sie nicht im voraus gänzlich verhindert wurden, werden nur minimal eingehalten.

- Menschen, die mit massiven Krankheiten zu kämpfen haben, haben weder Zeit, Geld noch Interesse, sich um etwas Anderes zu kümmern, als um sich selbst. Auch hier spielt das auf Profitmaximierung basierende Gesellschaftssystem eine entscheidende - negative - Rolle: Die Menschen werden gezielt süchtig gemacht, speziell Konsum- und Unterhaltungssucht in all ihren Facetten.

 

Wie auch immer ein besseres Wirtschafts- und Gesellschaftssystem aussehen sollte, ein "freier" (zügelloser, nicht durch Gesetze zur gesellschaftlichen Mitverantwortung gezwungener) Kapitalismus kann den klimatischen Kollaps nicht verhindern, sondern nur beschleunigen. Es reicht also nicht aus, von der Politik mehr für den Umweltschutz zu fordern, ohne nach dem grundlegenden Problem des vorherrschenden Systems zu schauen.

 

Ein gesünderes Wirtschafts- und Gesellschaftssystem wird es jedoch nur mit einer breiten Masse gesünderer Menschen geben, die fähig und gesundheitlich in der Lage sind, bewusst mitzudenken und mitzugestalten. Es gilt daher Wege zu finden, wie massiv, wie optimal Gesundheit zu verbessern ist. Dies ist der erste und unverzichtbare Schritt, will man die Zukunft der Menschheit sichern.

Hier greift eine scheinbar ganz nebensächliche Sache ein: Ein besonderer Laufsport. Ein Laufsport, der in zwei Richtungen optimiert ist: Maximaler Laufgenuss (Dass Laufen und Genuss eine Einheit bilden können, ist für viele nicht vorstellbar.) und maximaler gesundheitlicher Nutzen - in einem bisher nicht gekannten Umfang. Diese Symbiose ergibt eine selbstmotivierende, als kurzer Aktivurlaub empfundene sportliche Freizeitaktivität mit einer riesigen Palette an positiven Wirkugen und ohne Nebenwirkungen, wie dies z.B. beim normalen Joggen mit der hohen Belastung von Knie und Rücken der Fall ist.

Einen Einblick in das gLauf-Eisjoggen (oder mit anderen Bezeichnungen) findet man unter eisjoggen.de, über Lauflehrer.de oder anderen Eingangsseiten.

 

Das gLauf-Eisjoggen ist der entscheidende tägliche Beitrag zur Sicherung der Zukunft der Menschheit: »Every day for future«!