Bin fremdgegangen. Und heute mach ich's wieder.

Nein, nein. Nicht was Ihr jetzt denkt! Ich bin Fremdgegangen im warsten Sinne des Wortes, also fremd gegangen, eine fremde Gangart also, eine, die ich eigentlich ...

... gar nicht mehr gehen wollte: Das Fersenlaufen.

Das hängt so zusammen: Ich habe mir schon nach wenigen Tagen des Barfußlaufens im neuen Jahr eine hundsgemeine Dorne (oder Stachel?) eingetreten, die mir zwei Wochen (?) Schmerzen bereitet hat. Mit größter Freude war sie dann doch irgendwann wieder aus meinem Körpe entwichen - und das Laufen war dann so herrlich, dass ich richtig Gas gegeben habe. Aaaaaber: am nächsten Tag schmerzte mir nicht nur der Fuß wieder (diesmal eher wie Rheuma), sondern auch gleich noch das Knie mit. Und am folgenden Tag war's mit dem Knie noch um einiges schlimmer. Ich musste heimwärts ein großes Stück gehen (anstatt zu glaufen). Am dritten Tag musste ich nach 200 Metern umkehren, so schnell nahmen die Schmerzen auf dem kurzen Stück zu.

Da einfaches Gehen (Wanderschritt) recht gut funktionierte, bin ich dann - das schöne Wetter (wir erinnern uns) machte es möglich - meine Strecke vollständig gegangen. Immer schön im Adamskostüm, drum sehe ich jetzt fast aus wie eine Schokoladenfigur.

Und nun kommt der Kälteeinbruch. Bis 10 Grad hab ich mir das noch angetan - das war aber keine Freude mehr - und deshalb musste ich mir etwas ausdenken. Und herausgekommen ist eine Kombination von ein Stück noch mit Jacke gehen/rennen (auf den Fersen!) und dann je nach Temperaturgefühl gehen oder rennen (Vorfuß versuche ich erst wieder, wenn es wärmer wird). Große Hilfe sind mir jetzt meine gedämpften Trail-Laufschuhe, die ich sonst eigentlich gar nicht mehr gebraucht habe.

Meinem Knie (das rechte) geht es von Tag zu Tag ein wenig besser. Ich hoffe, dass ich mir keine bleibende Einschränkung weggeholt habe.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Thomas (Samstag, 21 Mai 2016 00:03)

    Ich weiß jetzt, warum man keinen Querfeldein rennen sieht: Viele rennen/joggen mit Fersenlauf. Da ich das jetzt auch musste, habe ich gemerkt, wie schlecht das im Gras geht: Wärend man beim Vorfußlaufen mehr von oben eintaucht, zieht man beim Fersenlaufen so richtig mühselig durch das Gras, weil die Zehen nach oben schauen.

    Meinem Knie geht es von Tag zu Tag ein wenig besser. Bin heute dreimal 10 Doppelschritte Vorfußgerannt.

  • #2

    Thomas (Sonntag, 22 Mai 2016 13:32)

    Gestern ca. 10 mal, heute ca. 20 mal 10 Doppelschritte.

  • #3

    Thomas (Sonntag, 06 November 2016 21:27)

    Ich denke schon lange nicht mehr daran, dass ich Anfang des Jahres solche Probleme hatte. Irgendwie hat es sich in Luft aufgelöst. Und ich laufe und laufe. Die schöne Hautfarbe ist mir immer noch geblieben (Gut, die letzten drei Tage haben mein Braun erst wieder etwas nachgebräunt.)
    Gestern war es so warm, dass ich sogar zwei km wieder mal seit 4-5 Wochen barfuß laufen konnte.