Bei uns sind angenommen 90 Prozent der Bevölkerung wahlberechtigt, die Hälfte (wenn man Glück hat) gibt überhaupt eine Stimme ab, das sind 45%. Da ist es schon vorbei mit Demokratie, weil es keine Mehrheit mehr ist. Da kann man nur noch sagen: Es hätte eine Demokratie sein können, wenn mehr zur Wahl gegangen wären.

Die Stimmen dieser 45% teilen sich auf auf 4-5 größere Parteien (die holen sich rund 40% zusammen) und einem Haufen kleiner und kleinster Parteien (rund 5%). Also wählen durchschnittlich 10% der Bevölkerung je eine andere größere Partei. In der Regel reichen dann die Stimmen von zwei Parteien gerade dazu aus, eine Stimmenmehrheit zu erhalten und damit eine Regierung zu bilden. Sie haben damit runde 22 bis 25% der Bevölkerung, von denen sie gewählt wurden (Demokratie?). Viele dieser Wähler wollten aber keinesfalls einen Mix aus Partei A plus Partei B, die in der Regel vor der Wahl auch noch kräftig gegeneinander Stimmung gemacht haben. Bestenfalls bleiben so noch 15% der Bevölkerung, die tatsächlich das wollten, was bei der Wahl dann herauskommt. 15% sind nun aber mal keine Mehrheit. Damit ist das politische System alles, nur keine reale Demokratie.

 

Da will ich jetzt noch gar nicht darauf eingehen, wie viele von diesen 15% so viel politisches Verständnis haben, dass sie wissen, welche Folgen ihre Wahl genau für diese Partei hat und wie viele einfach aus dem Bauchgefühl heraus gewählt haben, bzw. als Folge der Wahlwerbung, die lustigerweise keinerlei juristische Konsequenz hat, bei der also das Blaue vom Himmel versprochen werden kann.

Eine effektivdemokratische Gesellschaftsordnung

 

Effektiv heißt:
a) tatsächlich, wirklich
b) wirkungsvoll (im Verhältnis zu den aufgewendeten Mitteln)
c) überhaupt, ganz und gar
d) lohnend
Das bedeutet, die Bürger müssen umfassend in Politik und Gesellschaftslehre ausgebildet werden und sie müssen soweit von Konsum und Unterhaltung befreit werden, dass sie genug Zeit, Geld und Gesundheit besitzen, um sich auf diesen Gebieten zu informieren, zu bilden und sich aktiv zu beteiligen. Erst mit einem tatsächlich mündigen Bürger ist es möglich, eine effektive Demokratie zu errichten.

Die Idee einer effektivdemokratischen Weltregierung: Vereinte Völker

(noch keine weiteren Ausführungen dazu)